Kati Rickenbach, geboren 1980 in Basel, zeichnet als Illustratorin am liebsten Comics. Sie lebt in Zürich und arbeitet im STRAPAZIN Atelier.
Ihr erstes Buch "Filmriss" erschien 2007 bei der Edition Moderne, das zweite autobiografische "Jetzt kommt später" wurde im Frühling 2011 publiziert.
Veröffentlichte ihre Geschichten unter anderem in "Orang", "STRAPAZIN", "Flitter", "Two Fast Colour", "Blutt" und die Geschichten einer Baslerin in Zürich im "züritipp".
Ausstellungen in Lausanne, Oslo, Stockholm, Hamburg, München, Ravenna, Erlangen, Berlin, Berlin, Zürich, Basel und Neu Delhi.
Liveauftritte unter anderem zusammen mit Musikern, Textern, mit anderen Zeichnern, an Lesungen, Events und in Schulen.

Auszeichnungen/ Stipendien:
2009 Comic Werkjahr der Stadt Zürich
2009 Nomination für den Fanzine Preis am Internationalen Comicfestival Angoulême für "Plusplus Comics Nr.4: Es war einmal..."
2008 Pro Helvetia Atelier in Neu Delhi, Indien
2008 "Max und Moritz Preis" für beste studentische Publikation mit "Plusplus Comics Nr.3: Das Haus" am Comicfestival Erlangen
2010 Pro Helvetia Reise nach Nanjing, China
2015 Pro Helvetia Reise nach Krasnojarsk, Sibirien
2016 Shortlist Lebensfenster-Preis für graphisches Bloggen

"Kati Rickenbach liebt das Leben und die Menschen, und sie ist eine gute Beobachterin. Sie schafft es, Alltagssituationen in zwei, drei Bildern und Sprechblasen einzufangen, sie mit freundlicher Ironie zu überhöhen und dann frisch und munter drauflos zu erzählen und zu plaudern und den Leser mit ihrem Witz und ihrem Charme anzustecken. Diese Wirkung verdankt Kati Rickenbach nicht nur ihrer direkten Erzählweise, sondern auch ihrem lebendigen Strich, der schnell und flüchtig wirkt, in Wahrheit aber verblüffend sicher und ausgereift ist."

Christian Gasser